Niedersachen klar Logo

Systemadministrator (m/w/d) elektronische Textsysteme und Fachanwendungen

Der ZIB ist der zentrale IT-Dienstleister der niedersächsischen Justiz und verantwortet ca. 17.000 moderne PC-Arbeitsplätze und ca. 11.000 Drucker, zentrale und verteilte Informations- und Kommunikationsdienste sowie eine moderne IT-Infrastruktur. Daneben betreiben wir mit unseren insgesamt über 330 Kolleginnen und Kollegen zahlreiche Digitalisierungsprojekte in der Justiz.

Zur Verstärkung des Teams in unserer Organisationseinheit „Zentrale Anwendungen“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen

Systemadministrator (m/w/d) elektronische Textsysteme und Fachanwendungen

für die Standorte Hannover oder Celle in Vollzeit.


Aufgabenbereiche:

  • Mitarbeit in Projekten der Justiz zur Integration und für den Betrieb künftiger elektronischer Textsysteme und Fachverfahren
  • Mitwirkung bei der Erstellung von technischen Konzepten für den Betrieb bestehender und zukünftiger Fachanwendungen
  • Mitwirkung beim Design und der Optimierung der Prozesse zum Einsatz von Software aus länderübergreifenden Entwicklungsverbünden
  • Mitwirkung bei der Konzeption, Konfiguration und Administration der für den Betrieb der Anwendungen erforderlichen zentralen virtuellen Serversysteme
  • Visualisierung und Dokumentation von Projekt- und Arbeitsergebnissen

Ihre Qualifikationen:

  • Die Grundlage Ihres Profils bildet ein einschlägiger Diplom- oder Bachelorabschluss (z.B. Informatik oder eine andere IT-nahe Disziplin) oder gleichwertige, in der Praxis erworbene Fähigkeiten und Erfahrungen im IT-Bereich.
  • Kenntnisse in verteilten Systemen auf Basis von .NET und dem WCF-Framework in mittleren und großen IT-Umgebungen und idealerweise Erfahrungen mit Delphi, MS Visual Studio und VBA
  • Gute Kenntnisse in relationalen Datenbanksystemen wie MS SQL Server und Oracle im Betrieb in mittleren und großen IT-Umgebungen.
  • Idealerweise verfügen Sie bereits über Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendungsdomäne der Justiz oder der öffentlichen Verwaltung.
  • Sie passen gut zu uns, wenn Sie die Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen mitbringen, hoch motiviert, lernbereit, teamfähig und eigeninitiativ sind und über einwandfreie Deutsch- sowie gute fachliche Englischkenntnisse verfügen.

Unsere Arbeitsabläufe sind nach ITIL V3 prozessorientiert ausgerichtet. Soweit Sie nicht bereits über umfassende Erfahrungen dazu und in der Anwendung eines Ticketsystems verfügen, werden Sie im Rahmen der Einarbeitung intern entsprechend darin geschult.


Unser Angebot:

  • ein attraktiver Arbeitsplatz in der niedersächsischen Justiz
  • Arbeit mit aktuellen Microsoft-Produkten und aktive Mitwirkung bei der Einführung neuer Technologien in der Justiz
  • eine tarifliche Vergütung in der Entgeltgruppe 11 nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) bei Erfüllung der persönlichen und fachlichen Voraussetzungen
  • eine Jahressonderzahlung (Weihnachtsgeld) nach Maßgabe des TV-L
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
  • ein zukunftssicheres und unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • die Möglichkeit der Verbeamtung (bei Vorliegen der persönlichen und haushalts-rechtlichen Voraussetzungen)
  • eine intensive Einarbeitung und sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  • sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten und mobile Arbeit


Sie sind interessiert?

Dann richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte bis zum 31.05.2021 unter Angabe der Kennziffer ZA-SY2021-0504 an:

Zentraler IT-Betrieb Niedersächsische Justiz
-Zentrale Dienste-
Mühlenstraße 5
26122 Oldenburg

oder vorzugsweise per E-Mail an: ZIB-Karriere@justiz.niedersachsen.de

Für fachbezogene Rückfragen wählen Sie bitte die Rufnummer 05141-5937-1709 (Hr. Lüken) oder 05141–5937-1225 (Hr. Günther, Leiter OE ZA). Für Fragen zum Einstellungsverfahren wählen Sie bitte 05141-5937-1417 (Frau Werner, OE Zentrale Dienste).

Das Land Niedersachsen fördert verstärkt die berufliche Entwicklung von Frauen in den Bereichen und Positionen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Bewerbungen von Frauen werden daher im Sinne des NGG besonders begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln